Baumläufer

Baumläufer bewegen sich ruckartig aufwärts an Baumstämmen um dort winzige, sich zwischen den Rindenspalten befindende Insekten suchen. Bei uns gibt es zwei Arten: den Garten- und den Waldbaumläufer. Beide sehen sehr ähnlich aus und sind am besten an ihrem Gesang zu unterscheiden.

Baumläufer sind klein und ihr Pinzettschnabel ist leicht abwärts gebogen. Ihr Gefieder ist fleckig braun, die Unterseite ist heller, oft weißlich. Die Geschlechter unterscheiden sich nicht. Die Schwanzfedern sind als Stützschwanz versteift und zugespitzt.

Baumläufer bewegen sich an Baumstämmen nur aufwärts und fliegen anschließend an eine andere Stelle unten am vorher abgesuchten Stamm oder an einen anderen Baum. Sie schlafen in flachen Rindenmulden, die sie auch mit dem Schnabel vergrößern, im Winter auch zu mehreren. Ihre Brutplätze sind die Spalten von Baumstämmen oder befinden sich hinter abgeplatzter Rinde.

Wie kann man dem Baumläufer helfen: Alte, auch absterbende Bäume mit abplatzender Rinde stehen lassen damit die Baumläufer Nahrung und Unterschlups finden. Es gibt auch spezielle Nistkästen für Baumläufer.

 

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/nistkaesten/01085.html