Kleine Rabenkunde

Rabenvögel gelten als besonders intelligent. Kein Wunder also, dass die meisten von ihnen längst entdeckt haben, wie gut der Tisch für sie in Städten und Dörfern gedeckt ist. Anhand von Farbdetails bei Schnäbeln und Gefieder lassen sich die Arten gut auseinanderhalten. Jetzt im Winter sind sie allerorts zu beobachten.

 

Hier eine kleinen Übersicht:

 

Rabenkrähe

Die Rabenkrähe ist vollständig schwarz. mit ca. 1 Million Brutpaaren ist sie der häufigste Rabenvogel in Deutschland. Sie ist auch in Dörfern und Städten weit verbreitet.

 

Mehr zur Rabenkrähe gibt es hier.

 


Saatkrähe

Die Saatkrähe ist etwa so groß wie die Rabenkrähe. Wichtigstes Kennzeichen ist der „nackte“ helle Schnabel. Sie ist aber deutlich seltener als die Rabenkrähe. Der Brutbestand in Deutschland liegt bei knapp 100.000 Paaren.

 

Mehr zur Saatkrähe gibt es hier.


Kolkrabe

Der Kolkrabe ist der König der Rabenvögel. Ja, er ist nicht nur unser größter Rabenvogel, sondern unser größter "Singvogel" überhaupt. Er wird sogar etwas größer als ein Bussard. Das Gefieder ist reinschwarz mit grünlichem bis bläulich-metallischem Glanz, kräftiger Schnabel. In Deutschland brüten 15.500 bis 22.000 Paare, Tendenz zunehmend. Auch in Kraichtal brüten wieder einige Paare.

 

Weitere Infos zum Kolkraben gibt es HIER.

 


Dohle

Die Dohle ist ein dunkelgrauer Vogel mit hellgrauem Nacken und kurzem Schnabel, kleiner als Saat- und Rabenkrähe. Charakteristisch sind auch die hellen Augen. Brutbestand in Deutschland ca. 100.000 Paare, höchste Siedlungsdichten in Städten. Höhlenbrüter, bildet oft kleine Kolonien. In Oberöwisheim gibt es seit Jahren eine ansehnliche Kolonie.

 

Mehr zur Dohle erfahrt ihr HIER.


Elster

Die Elster ist ein schlanker Rabenvogel mit langem, dünnen Schwanz, dank typischer Schwarz-Weiß-Färbung unverwechselbar. Brutbestand in Deutschland ca. 500.000 Paare.

 

Mehr über die Elster erfahrt ihr HIER.


Eichelhäher

Ja, auch der Eichelhäher gehört zu den Rabenvögeln! Rot-beige Grundfärbung, gestrichelter Scheitel, schwarzer Bartstreif und blaue Flügelbugfedern zeichnen ihn aus. Keine Verwechslungsgefahr. Brutbestand in Deutschland ca. 600.000 Paare. Er ist überwiegend Waldbewohner.

 

Mehr über den Eichelhäher erfahrt ihr HIER.


Weitere Rabenvögel

Darüber hinaus gibt es noch weitere Rabenvögel die jedoch bei uns in Kraichtal nicht heimisch sind:

- Nebelkrähe (Nord- und Ostdeutschland, Brutbestand ca. 60.000 Paare)

- Alpendohle (Alpen, Brutbestand maximal 1.000 Paare)

- Tannenhäher (Mittel- und Hochgebirge, Brutbestand in D ca. 6.000 Paare)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0